Industriezucker vs. Fruchtzucker: Welcher ist wirklich gesünder? 23.06.2023

Anja Mastalerz, BSc 

... weiß einfach alles über eine gesunde Ernährung uns verwöhnt uns regelmäßig mit leckeren Rezept-Ideen. Ihr findet unsere Diätologin im Alpentherme Gastein Gesundheitszentrum.  

Hier geht's in die Diätologie

Die Sommerzeit lockt mit einer Vielzahl köstlicher Früchte wie Erdbeeren, Kirschen, Himbeeren und Rhabarber. Viele Menschen sind versucht, große Mengen davon zu essen, schließlich wird oft behauptet, dass der Fruchtzucker gesünder sei als normaler Haushaltszucker. Doch stimmt das wirklich? Lasst uns einen genaueren Blick darauf werfen.

 

Fruchtzucker und der Blutzuckerspiegel: Wie beeinflusst er unsere Gesundheit?

Fruchtzucker ist nicht gesünder als Haushaltszucker. Fruchtzucker ist ein Einfachzucker, der dem Körper genauso zur Energiegewinnung dient. Er muss nicht mehr aufgespalten werden und fließt daher förmlich ins Blut. Außerdem bildet er in Verbindung mit Glucose, also Traubenzucker, unseren bekannten Kristallzucker.

Es ist allseits bekannt, dass eine erhöhte Zufuhr von Zucker negative gesundheitliche Folgen haben kann. Zum Beispiel können Übergewicht, Diabetes, Karies, Herz-Kreislauferkrankungen und ein Ungleichgewicht der Darmbakterien entstehen.

 

Die Rolle der Leber: Wie Fruchtzucker in Fett umgewandelt wird

Obst, Fruchtsäfte und Smoothies können genauso schädlich für unsere Gesundheit sein wie normaler Haushaltszucker. Fruchtzucker wird über die Leber verstoffwechselt. Wird davon zu viel konsumiert kann er nicht mehr abgebaut werden und muss in Fett umgewandelt werden. So kann durch übermäßigen Fruchtsaft-, Obst- und Limonadenkonsum eine Nicht alkoholische Fettleber entstehen.

 

Der richtige Umgang mit Fruchtzucker: Tipps für eine ausgewogene Ernährung

Daher wird empfohlen, täglich nur 1-2 Handvoll/Stück Obst zu essen und auf Fruchtsäfte und Smoothies weitestgehend zu verzichten. Auch selbstgepresster Orangensaft ist keine Alternative, da die Fruchtzuckermenge gleich groß ist wie in Direktsäften.

 

WHO-Empfehlung: Wie viel (Frucht-)Zucker ist gesund?

Die WHO empfiehlt eine maximale Zufuhr von freiem Zucker von 50g pro Tag, wobei zur Kariesprophylaxe sogar eine Reduktion auf maximal 25g angeraten wird.

 

Welches Obst hat wenig Fruchtzucker?

oBST MIT NIEDRIGEM fRUKTOSEGEHALT oBST MIT HOHEM fRUKTOSEGEHALT

Banane, Orange, Mandarine, Zitrone, Limette, Clementinen, 

Apfel, Birne, Kirschen, Zwetschge, Pflaume,

Kaki, Kiwi, Ananas, Nektarine, Melone, Mango, Papaya, 

Marille, Pfirsich, Ringlotten, Weintrauben

Physalis, Erdbeere, Himbeere, Ribisel, Brombeere,

Heidelbeeren, Dörrobst

Holunderbeeren, Johannisbeeren, Preiselbeeren

 

 

Erfahre mehr darüber, wie du eine gesunde Balance in deiner Ernährung finden kannst. Entdecke weitere Blog-Artikel  und informative Artikel zum Thema Ernährung und Gesundheit!

Rezept-Tipp: Marillenknödel | © Alpentherme Gastein

Rezept-Tipp

Saftige Marillen, liebevoll in einen luftigen Teig gehüllt mit Butter und Bröseln: Marillenknödel sind das Sommer-Dessert schlechthin.

weiterlesen

Das könnte dich auch interessieren

intervall hypoxie hyperoxie training | © Alpentherme Gastein

Erfahrungsberichte unserer Patienten zur IHHT (Intervall-Hypoxie-Hyperoxie-Therapie)

16.05.2024

Höhentraining für Körper & Geist – das Zelltraining im Praxistest!
Rauf auf den Mount Everest in weniger als 1 Minute? Mit dem Hypoxie-Hyperoxie-Training (kurz: IHHT) setzen wir auf die positiven Effekte der Höhentraining-Simulation. Das Sauerstofftraining ist aber nicht nur was für Leistungssport­ler! Es kommt auch bei Long Covid, Burnout, Chronic-Fatigue-Syndrome oder Borreliose erfolgreich zum Einsatz. Wir haben zwei Patienten mit unterschiedlichen Diagnosen bei ihren Therapien begleitet – und fragen nach bei unserem Sportwissenschaftler Stefan Katstaller!

Dr. Sophie Hetzmannseder | © Alpentherme Gastein/Wolkersdorfer

Von Rückenschmerzen bis Hexenschuss – die sanften Lösungen der Manuellen Therapie

03.01.2024

Unsere neue Konsiliar-Fachärztin für Orthopädie & Traumatologie im Interview

Dr. Sophie Hetzmannseder arbeitet als Orthopädin und Unfallchirurgin in der Abteilung für Unfallchirurgie und Sporttraumatologie im Kardinal Schwarzenberg Klinikum in Schwarzach. Sie hat aber auch eine private Praxis bei uns im Gesundheitszentrum. Wir haben mit der Medizinerin über einen ihrer Schwerpunkte, der Manuellen Medizin gesprochen.