Die CO2-neutrale Therme Am Weg zur „Null-Emissions-Therme“

Relaxen im Thermalwasser Badesee mit Bergpanorama | © Alpentherme Gastein/Paul Bauer

"Grün" in die Zukunft

Ein Wohlfühlparadies für Körper, Geist und Seele. Das wollen wir sein. Und damit Körper und Geist sich wohlfühlen, braucht es eine intakte Umwelt. Gemeinsam mit unserem Partner Siemens gingen wir 2019 in die Planung für die klimaneutrale Therme. Im Mai 2020 startete die Umsetzung. Investiert wurden seither ca. 1,7 Millionen Euro.

 

Co2-Ausstoß reduzieren, Energiekosten senken

Zahlreiche Modernisierungsarbeiten wurden nach intensiver Planungsphase umgesetzt. Dazu gehörte die Adaptierung der gesamten Anlagenhydraulik und der Schwimmbadlüftungen, einschließlich der Vergrößerung der Heizregister. Durch die Anpassung der Systemhydraulik ist es nun möglich, einen großen Teil der benötigten Wärmeenergie mittels Niedertemperatur-Wärmepumpen zu erzeugen. Somit werden zurückgewonnene thermische Energiequellen genutzt und die Energieerzeugungskosten reduziert. Die Alpentherme spart dadurch jährlich Kosten von rund 82.000 Euro ein. Gleichzeitig wird eine CO2-Reduktion von fast 370 Tonnen pro Jahr erreicht.

 

Thermalwasser hilft beim Energiesparen

Die natürliche Wärme unseres Thermalwassers hilft ebenfalls mit, Energie zu sparen. Dafür wird nicht mehr benötigtes Thermalwasser in eigenen Retentionsbecken gesammelt. Zum Beispiel das Abwasser aus unseren Radon-Thermal-Wannenbädern oder den Therapie-Becken im Gesundheitszentrum. Oder das Wasser aus unseren Beckenüberläufen und den Thermalwasser Brunnen. Dieses Wasser wird zur Wärmeerzeugung weiterverwendet und heizt unsere Therme. Alleine die Wärmepumpen unseres Thermalwasser Badesees produzieren bis zu 1 Megawatt-Stunde Energie, die wir direkt nutzen können. Das weitere Ziel ist, die Alpentherme als „Null-Emissions-Therme“ zu betreiben. Die gesamte Wärmeversorgung soll mit Strom aus erneuerbaren Energieträgern passieren. 

Wir haben also noch viel vor – und dafür braucht es auch eine ausgeklügelte Technik. Den Energieverbrauch haben wir in Echtzeit stets am Überwachungsmonitor. So können Energiefresser sofort ausgemacht und korrigiert werden. Es wird laufend kontrolliert und optimiert, damit unsere Alpentherme eine der ersten „Null-Emissions-Thermen“ Österreichs wird. Der erste Schritt dazu ist bereits gemacht!

Entspannen im Thermalwasser Aussenbecken im Winter | © Gasteinertal Tourismus GmbH/Marktl

Alpentherme Gastein ist TÜV zertifiziert

Ein innovatives Gesundheits- und Freizeitzentrum im Alpenraum. Das will die Alpentherme sein. Mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die sich durch eine hohe soziale und fachliche Kompetenz in allen Bereichen auszeichnen, mit hohen Hygiene- und Sauberkeitsstandards, die wir selbstverständlich halten und laufend verbessern. Und natürlich wollen wir zufriedene Gäste, die unsere Angebote schätzen, für die wir uns Zeit nehmen und die sich bei uns rundum wohlfühlen. Wir wissen, wo unsere Stärken liegen. Mit der Prüfung durch TÜV Austria haben wir das auch schwarz auf weiß. Und das macht uns sehr stolz.