Korallen-Know-how: Einblicke in die bunte Welt der Meere 13.05.2024

Mag. Kerstin Schnitzhofer Marketing

... wenn sie nicht schreibt, trifft man sie auf der Suche nach Foto-Motiven oder bei Interviews mit Kolleginnen und Kollegen in der Alpentherme oder im Gesundheitszentrum.

Herr Knapp, wie dürfen wir uns die Arbeit eines gerichtlich beeideten Sachverständigen für Meeresaquaristik und Meerestiere vorstellen?

Herr Knapp: Als Sachverständiger hat man verschiedenste Aufgaben. Zum Beispiel, wenn beim Zoll Meerestiere entdeckt werden, dann werde ich zur Begutachtung einbestellt um die Frage zu klären, ob es sich vielleicht um geschützte Tiere handelt. Bei Streitfragen vor Gericht kann ich hinzugezogen werden, wenn jemand eine teure Koralle kauft und die dann unmittelbar nach dem Kauf verendet. Oder auch, wenn es um den Bruch von Aquarien oder die Klärung von Problemen geht. Etwa, wenn das biologische Gleichgewicht im Aquarium nicht funktioniert und die Technik infrage gestellt wird – um nur einige der Aufgaben zu nennen.
Meine Haupttätigkeit ist natürlich mein Geschäft mit dem Verkauf und der Kundenberatung - wir sind aber auch im Anlagenbau sehr stark und betreuen auch viele Aquarien von Privat- und Firmenkunden.


Was macht ihre Leidenschaft rund um Korallen und Meerestiere aus? 

Herr Knapp: Korallen sind faszinierende Lebewesen, die eine wichtige Rolle im Ökosystem von Aquarien spielen. Die Aquaristik ist generell ein extrem spannendes Feld, in dem sehr viel Wissen steckt. Da geht es um Biologie, Chemie, Physik und natürlich um die Tiere selbst. Einen regelrechten Boom hat die Aquaristik jedenfalls während der Corona-Pandemie.
Sie haben selbst über 500 Aquarien für Privat- und Firmenkunden gebaut. Auch bei unserem Aquarium waren Sie in die Planung involviert. Worauf kommt es an, damit Korallen und Meerestiere optimal versorgt sind?
Herr Knapp: Auf die richtige Technik im Hintergrund. Was für das biologische Gleichgewicht im Aquarium passen muss, sind Beleuchtung, Strömung und Wasserqualität. Das Wichtigste für die Gesundheit der Meerestiere ist die stabile Umgebung. Das gilt in freier Wildbahn im Meer wie auch im Aquarium.

 

Wie wichtig ist die Gestaltung der Unterwasserwelt? Spielt es eine Rolle, ob ich das Aquarium als Mondlandschaft, Wüste oder als Bergwerksstollen inszeniert ist?

Herr Knapp: Das Design ist egal, die Gestaltung sollte naturnahe sein mit Platz genug für Verstecke und Schlafmöglichkeiten. Also in einem völlig kahlen Aquarium wären die Fische extrem schreckhaft. Je mehr Verstecke ich ihnen biete, desto besser. Das können Kunststoffplatten sein, echte Steine oder eben auch Korallen. Platz haben wir in einem 300 Kubikmeter Wasser fassenden Aquarium auf jeden Fall genug. Riff-Fische schwimmen ja auch in freier Natur keine kilometerweiten Strecken. Es gibt Reviere und an diese Reviere hat sich jeder Fisch – auch im Aquarium – zu halten. Wenn ein Nemo nämlich aus seiner Anemone rausschwimmt, dann ist er nun mal Fischfutter im Meer. 


Woher kommen die Korallen für Aquarien – gibt es da auch Zuchtstationen?

Herr Knapp: Der Trend geht hier auch in Richtung Nachzucht. Korallen wachsen in Aquarien sehr gut und können quasi „ewig“ leben. Darum lassen sie sich auch so gut züchten. Dadurch haben wir jetzt ein riesiges „Depot“ an Korallen, die in Aquarien existieren. Es ist in der Zukunft vielleicht durchaus auch einmal daran zu denken, gewisse Arten wieder zu renaturieren.
 

Wie wichtig sind Aquarien heute noch? Sind sie in einer Zeit, in der man sich mit einem Klick die Weltmeere praktisch jederzeit ins Wohnzimmer holen kann, immer noch zeitgemäß?

Herr Knapp: Sie sind sogar wichtiger denn je. Wenn man was nicht kennt, tut man sich schwer, es zu schützen. Wenn Kinder und natürlich auch Erwachsene Unterwasserwelten hautnah erleben und sich aktiv damit befassen, kann das zur Bewusstseinsbildung für den Schutz einer intakten Meeresumwelt durchaus beitragen. Und diese Sensibilisierung wäre dringend nötig, gerade wenn ich mir das Verhalten von so manchen Menschen im Meer ansehe. Da wird auf Korallen herumgetrampelt ohne nachzudenken und sehr viel Schaden angerichtet. Oft nur für das perfekte Video vom eigenen Naturerlebnis. Und wenn wir es hier schaffen, nur ein bisschen mehr Wissen mitzutransportieren, haben wir definitiv einen wichtigen Beitrag geleistet.

Mehr erfahren: www.meerwasser-experte.at
 

Das könnte dich auch interessieren