Food Trends 2022 21.03.2022

Was heuer auf den Teller kommt Klassisch, nachhaltig und fleischlos

Während vor der Pandemie hauptsächlich internationale, exotische Speisen und Lebensmittel unsere Food Trends prägten, merkt man jetzt eine Wende in Richtung Neuinterpretationen von traditionellen, altbekannten Speisen.
Vor allem 3 Aspekte prägen die Food Trends dieses Jahres:

Diaetolgoie Linsensalat mit Tofu | © Freepik.com/Firsovanina

Klassisch

Klassische Speisen sind wieder groß im Kommen. Etwas abgewandelt und schön angerichtet werden sie zu den Trend Gerichten 2022. Krautrouladen mit Quinoafüllung, Linseneintopf mit Tofu, Spinatknödel mit Gemüseragout, und und und. Ebenso werden alte Getreidesorten die in Form von Beilagen wieder sehr beliebt. Immer häufiger findet man Einkorn-Curry, Dinkelreis, Grünkern-Chili oder Buchweizen-Risotto auf den Speisekarten von Restaurants.

Diaetologie Gemueseanbau | © Freepik.com

Nachhaltig

Regional, saisonal produzierte Lebensmittel haben seit der Pandemie einen großen Aufschwung erlebt. Immer mehr Menschen achten darauf, möglichst regional einzukaufen und pflanzen selbst Obst und Gemüse an.
Lokal einzukaufen hat auch noch einen weiteren Vorteil. Oft sind regional produzierte Produkte unverpackt erhältlich, wodurch einiges an Verpackungsmüll eingespart werden kann.

Diaetologie Holzbox Gemuese | © Freepik.com

Fleischlos

Führende Ernährungsfachgesellschaften empfehlen maximal 3 Portionen Fleisch (à 150 g) pro Woche zu essen. In der Realität werden jedoch sogar 8 Fleisch- und Wurstportionen wöchentlich verzehrt. Eine schrittweise Reduktion des Fleischkonsums würde nicht nur dem Körper guttun, auch unsere Umwelt würde von weniger Wasserverbrauch, CO2-Abgase und Landverbrauch profitieren.

Diaetologie Dinkelreisbowl | © Alpentherme Gastein/Laura Schmidt

Rezept-Tipp

Ein Rezept, das absolut zum Thema "klassisch", "nachhaltig" und "fleischlos" passt ist die Dinkelreis-Bowl.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Zum Rezept

Das könnte dich auch interessieren

intervall hypoxie hyperoxie training | © Alpentherme Gastein

Erfahrungsberichte unserer Patienten zur IHHT (Intervall-Hypoxie-Hyperoxie-Therapie)

16.05.2024

Höhentraining für Körper & Geist – das Zelltraining im Praxistest!
Rauf auf den Mount Everest in weniger als 1 Minute? Mit dem Hypoxie-Hyperoxie-Training (kurz: IHHT) setzen wir auf die positiven Effekte der Höhentraining-Simulation. Das Sauerstofftraining ist aber nicht nur was für Leistungssport­ler! Es kommt auch bei Long Covid, Burnout, Chronic-Fatigue-Syndrome oder Borreliose erfolgreich zum Einsatz. Wir haben zwei Patienten mit unterschiedlichen Diagnosen bei ihren Therapien begleitet – und fragen nach bei unserem Sportwissenschaftler Stefan Katstaller!

Dr. Sophie Hetzmannseder | © Alpentherme Gastein/Wolkersdorfer

Von Rückenschmerzen bis Hexenschuss – die sanften Lösungen der Manuellen Therapie

03.01.2024

Unsere neue Konsiliar-Fachärztin für Orthopädie & Traumatologie im Interview

Dr. Sophie Hetzmannseder arbeitet als Orthopädin und Unfallchirurgin in der Abteilung für Unfallchirurgie und Sporttraumatologie im Kardinal Schwarzenberg Klinikum in Schwarzach. Sie hat aber auch eine private Praxis bei uns im Gesundheitszentrum. Wir haben mit der Medizinerin über einen ihrer Schwerpunkte, der Manuellen Medizin gesprochen.