Das Ziel der Atemtherapie ist die Verbesserung der Atem- und Lungenfunktion. Zusätzlich wird das Körpergefühl verbessert. Diese Therapie ist für jeden geeignet, besonders jedoch für Patienten mit Erkrankungen der Atemwegsorgane, wie Asthmatiker, Allergiker oder Patienten mit chronisch obstruktive Bronchitis.

Neben der Atemtherapie werden noch folgende Entspannungsmethoden angeboten wie zum Beispiel progressive Muskelentspannung nach Jacobson. Hierbei wird mittels gezielter An- und Entspannung verschiedener Muskelgruppen Stress und Verspannung abgebaut und eine verbesserte Körperwahrnehmung erreicht.

Eine Kombination aus Atemtechnik und Muskelentspannung bietet die Lagerungstherapie nach Scharschuch Haase. Diese eignet sich besonders für Patienten mit starken Bewegungseinschränkungen der Wirbelsäule (wie z.B.: Morbus Bechterew) und Rundrückenfehlhaltung. Durch gezielte Unterlagerungen in Verbindung mit Atmung und Entspannung wird insbesondere der Brustkorb aufgedehnt.